Herbert Mayr, Kontrabass

Geboren in Wels, maturierte er am Musikgymnasium Linz und studierte an der Wiener Musikhochschule Kontrabass sowie an der Universität Wien Musikwissenschaft. 1986 absolvierte er sein Studium mit Auszeichnung und erhielt den Sonderpreis des Ministeriums für Wissenschaft und Forschung. Darauf folgte ein Meisterkurs an der Academia Chigiana in Siena bei Franco Petracchi.

Herbert Mayr war unter anderem Mitglied des ORF-Sinfonieorchesters, des Chamber Orchestras of Europe, der Wiener Symphoniker und des Bayrischen Staatsorchesters München. Seit 1989 ist er Solo-Kontrobassist des Orchesters der Wiener Staatsoper bzw. der Wiener Philharmoniker.

Herbert Mayrs kammermusikalische und solistische Tätigkeiten sind sehr umfangreich. Er spielte mit sämtlichen Ensembles bestehend aus Mitgliedern der Wiener Philharmonikern, Mitgliedern des Wiener Kammerensembles, sowie weiteren namhaften Ensembles und MusikerInnen aus aller Welt, wie etwa dem Artis Quartett, dem Wiener Streichsextett und Elisabeth Leonskaja.

Außerdem arbeitete er mit Julia Stemberger, August Schmölzer, Michael Heltau, Wolfgang Muthspiel, Christian Muthspiel und Christopher Widauer zusammen.

Herbert Mayr ist Gründungsmitglied des Ensembles Bass Instinct mit Peter Herbert, Gina Schwarz, Timothy Dunin, Gerhard Muthspiel und Ernst Weissensteiner.

Mayr war Lehrbeauftragter an der Wiener Musikhochschule, gab zahlreiche Gastkurse an in- und ausländischen Institutionen, wie etwa am Trinity College London, der Escuela Superior de Reina Sofia in Madrid, der Universität Alcala de Henares (Spanien), der Universität Canberra (Australien) und der Pacific Music Festival Sapporo (Japan).